zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)

Soziale Arbeit - Hilfen zur Erziehung

Über die Studienrichtung

Hilfen zur Erziehung

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums sind Sie als Bachelor of Arts (BA) in der Studienrichtung Hilfen zur Erziehung für eine pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen qualifiziert, die einen erhöhten Erziehungsbedarf erfordert, der meist auf familiäre Belastungsfaktoren - insbesondere Bindungsprobleme und frühkindliche Entwicklungsstörungen - zurückzuführen ist. Durch eine angemessene erzieherische Einflussnahme auf die Kinder und Jugendlichen werden Lernprozesse initiiert, die zu einer Verhaltensmodifikation der Klienten beitragen können. Daneben befähigt das Studium zu konzeptionellen, leitenden und beratenden Tätigkeiten in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.

Studieninhalte im Überblick

Durch die Vermittlung folgender Lehrinhalte soll das oben beschriebene Kompetenzprofil aufgebaut werden:

  1. Erziehung, Förderung, Bildung und Integration verhaltensauffälliger, seelisch behinderter und von seelischer Behinderung bedrohter Kinder und Jugendlicher
  2. Erkennen psychologischer, soziologischer und sozialer Hintergründe für das Entstehen von Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen
  3. Heilpädagogische und familienaktivierende Methoden der sozialen Arbeit
  4. Sozial- und Qualitätsmanagement

Durch das generalistisch ausgelegte Studium der Sozialen Arbeit wird zugleich die Qualifikation erworben, auch in allen anderen Bereichen der Sozialen Arbeit tätig zu werden. Details können der Studien- und Prüfungsordnung entnommen werden.

Studiendokumente

Von Studienordnung mit Modulhandbuch bis Prüfungsplan - alle aktuellen Dokumente für das Studium sind online verfügbar.

Berufschancen

Besonderheiten des Berufs- bzw. Arbeitsfeldes

Der entsprechende Bachelor of Arts (BA) verfügt über Kompetenzen für eine Tätigkeit als qualifizierte Fachkraft oder als Führungskraft in der Kinder- und Jugendhilfe. Als Arbeitgeber kommen u.a. in Frage:

  • Öffentliche Träger,
  • Freie Wohlfahrtsverbände,
  • Kirchen u.a.

Mögliche Einsatzgebiete sind u.a.:

  • Jugend- und Familienhilfe,
  • sozialpädagogische Arbeit in ambulanten, teilstationären und stationären Einrichtungen (z. B. Heilpädagogische bzw. sozialpädagogische Tagesgruppen, Sozialpädagogische Familienhilfen, Kinder- und Jugendheime, Betreutes Wohnen)

Da in drei Jahren ein qualifizierter Studienabschluss mit Integration von 1 1/2 Jahren Praxis erreicht werden soll, sollten die Bewerber die Bereitschaft für ein intensives Studium mitbringen. Die Tätigkeit im Breich Hilfen zur Erziehung erfordert ein hohes Maß an Geduld, Belastbarkeit, pädagogischem Einfühlungsvermögen, Beziehungsfähigkeit, Neugier und Kreativität, aber auch die Fähigkeit, sich mit rechtlichen Grundlagen und angestrebten organisatorischen Veränderungen auseinander zu setzen. Die Fähigkeit zu abstraktem und vernetztem Denken ist insbesondere für die Theorie-Praxis-Integration von Vorteil.

Staatliche Anerkennung als Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin bzw. Sozialarbeiter/Sozialpädagoge

Absolventen, die ab dem Wintersemester 2015/2016 immatrikuliert worden sind und den Bachelor-Abschluss in dem Bachelor-Studiengang „Soziale Arbeit“ erworben haben, wird die Staatliche Anerkennung als

  • Staatlich anerkannte Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin  

bzw.

  • Staatlich anerkannter Sozialarbeiter/Sozialpädagoge

gem. § 1 Absatz 4 und 5 SächsSozAnerkG durch die Berufsakademie Sachsen – Staatliche Studienakademie Breitenbrunn erteilt.
Absolventen, die ab dem Wintersemester 2015/2016 immatrikuliert worden sind, können die entsprechende Staatliche Anerkennung auch beantragen, wenn Ihnen bereits eine Urkunde als Staatlich anerkannte Sozialarbeiterin/Sozialarbeiter vorliegt.
Der Antrag folgt den Modalitäten, die bei der Zeugnisübergabe zur staatlichen Anerkennung bekannt gegeben wurden. Sollte Ihnen bereits eine Urkunde als Staatlich anerkannte Sozialarbeiterin/Sozialarbeiter vorliegen, ist diese an die Berufsakademie Sachsen – Staatliche Studienakademie Breitenbrunn zurückzuführen.

Unser Team in der Lehre

Roxana Leibelt

Vertretung Studienrichtungsleiterin Hilfen zur Erziehung

Standort Breitenbrunn

Telefon 037756 / 70-113
Fax 037756 / 70-2104
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 156

Prof. Dr. Falk Tennert

Dozent für empirische Forschungsmethoden; Beauftragter für den Wissens- und Technologietransfer; Beauftragter für Qualitätsmanagement und Evaluation

Standort Breitenbrunn

Telefon 037756 / 70-355
Fax 037756 / 70-2115
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 217

Dr. Philipp Seitz

Dozent

Standort Breitenbrunn

Telefon 037756 / 70-230
Fax 037756 / 70-2118
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 111
Link Zum Profil

Sylvia Schilling

Lehrkraft für besondere Aufgaben

Standort Breitenbrunn

Telefon 037756 / 70-231
Fax 037756 / 70-2117
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 156

Philipp Fust

Lehrkraft für besondere Aufgaben

Standort Breitenbrunn

Telefon 037756 / 70358
Telefon 037756 / 70-267
Fax 037756 / 70-2119
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 163
Link Zum Profil

Ansprechpartner

Roxana Leibelt

Vertretung Studienrichtungsleiterin Hilfen zur Erziehung

Standort Breitenbrunn

Telefon 037756 / 70-113
Fax 037756 / 70-2104
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 156

Doris Müller

Verwaltungsangestellte Lehre

Standort Breitenbrunn

Telefon 037756 / 70-351
Fax 037756 / 70-2114
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 157

Kontaktieren Sie uns


Copyright © 2019 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärung
Das Studium an der Berufsakademie Sachsen wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.