Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
cc_accessibilityCookie for better accessibility1 Tag
zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)

Wie die Wiederaufnahme der Kindertagesbetreuung gelingt

13. Mai 2020

Zum 18. Mai 2020 wird in Sachsen der eingeschränkte Regelbetrieb in den Kindertageseinrichtungen aufgenommen. An diesem Tag geht für die meisten Krippen- wie Kindergartenkinder eine zweimonatige Zwangspause vorerst zu Ende.

Die pädagogischen Fachkräfte müssen nun in kurzer Zeit den Kita-Alltag so umgestalten, dass Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) verhindert werden. Im Zuge der Wiederöffnung von Kindertageseinrichtungen sind dabei neben den gesundheitlichen und hygienischen Aspekten besonders entwicklungspsychologische und pädagogische Gesichtspunkte zu beachten.

Vertreter*innen der kindheitspädagogischen Studiengänge und Studiengänge mit elementarpädagogischem Profil in Sachsen richten deshalb in einem Empfehlungsschreiben den Fokus auf pädagogische und entwicklungspsychologische Herausforderungen bei der Wiederaufnahme der Kindertagesbetreuung. Dr. Samuel Jahreiß von der Staatlichen Studienakademie Breitenbrunn hat bei der Erstellung des Papiers mitgewirkt. „Viele Kinder waren jetzt wochenlang von gewohnten sozialen Kontakten und Strukturen in der Kita getrennt.
Bei allen notwendigen Gesundheits- und Hygienemaßnahen dürfen pädagogische Aspekte jetzt nicht hintenangestellt werden“, so Jahreiß, der an der Berufsakademie Sachsen am Standort Breitenbrunn in der Studienrichtung Elementarpädagogik lehrt und forscht. Das gesamte Empfehlungsschreiben, das am 10. Mai an Staatsministerin Petra Köpping, Staatsminister Christian Piwarz und an Träger der öffentlichen und freien Jugendhilfe sowie an Vertreter*innen der Politik und Fachöffentlichkeit ging, kann hier (PDF 167 kB) abgerufen werden.

Weitere Informationen

Berufsakademie Sachsen – Staatliche Studienakademie Breitenbrunn
Dr. Samuel Jahreiß
Schachtstraße 128
08359 Breitenbrunn

s.jahreiss@ba-breitenbrunn.de

037756 / 70-352

Bildrechte: Bild von congerdesign auf Pixabay.

Copyright © 2019 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärungBarrierefreiheitserklärung Privacy-Options
Das Studium an der Berufsakademie Sachsen wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.