Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
cc_accessibilityCookie für bessere Zugänglichkeit1 Tag
Name Verwendung Laufzeit
_pk_idMatomo13 Monate
_pk_refMatomo6 Monate
_pk_sesMatomo30 Minuten
_pk_cvarMatomo30 Minuten
_pk_hsrMatomo30 Minuten
_pk_testcookieMatomoEnde der Sitzung
zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)
Logo: Studieren im Markt

Praxis der Elternzusammenarbeit in Kitas während der Corona-Pandemie

02. August 2021

Die COVID-19-Pandemie stellt die pädagogischen Fachkräfte in Tageseinrichtungen für Kinder (in Krippen, Kindergärten, Horten) in vielfacher Hinsicht vor große Herausforderungen. Eine dieser Herausforderungen ist, wie in Zeiten von Kontaktbeschränkungen und Abstandsgeboten die Zusammenarbeit mit Eltern und Familien gelingen kann. Hierzu wurde von Professor Dr. Samuel Jahreiß an der Staatlichen Studienakademie Breitenbrunn eine Online-Befragung der Praxispartner der Studienrichtung Bildung und Erziehung in der Kindheit (vormals Elementarpädagogik) initiiert. 370 pädagogische Fachkräfte beteiligten sich zwischen dem 16. Februar und 15. März 2021 an der Online-Erhebung.

Ergebnis:

Mehrheitlich konnte ein persönlicher Kontakt zu Eltern, deren Kinder in der Corona-Pandemie regelmäßig die Tageseinrichtung besuchten, aufrechterhalten werden (Notbetreuung bzw. eingeschränkter Regelbetrieb). Dennoch waren die Möglichkeiten des direkten Austausches der pädagogischen Fachkräfte mit den Eltern aufgrund der unterschiedlichen Hygienebestimmungen deutlich eingeschränkt.

Mit Eltern, deren Kinder in der Corona-Pandemie nicht regelmäßig die Tageseinrichtung besuchten, in Kontakt zu bleiben, gestaltete sich als Herausforderung, vor allem wegen fehlender technischer Voraussetzungen. Die Mehrheit der Einrichtungen versuchte dennoch, eine Kommunikation per Telefon, Post und E-Mail aufrecht zu erhalten. Zahlreiche Einrichtungen haben in der Pandemie neue digitale Formen der Zusammenarbeit eingesetzt. Nicht alle Eltern und Kinder konnten hierüber erreicht werden.

 

Fact Sheet zur Studie ansehen (PDF 269 kB) 

 

Ansprechpartner:

Berufsakademie Sachsen – Staatliche Studienakademie Breitenbrunn

Prof. Dr. Samuel Jahreiß

E-Mail: Samuel.Jahreiss@ba-sachsen.de

Telefon: 037756 / 70-352

Copyright © 2021 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärungBarrierefreiheitserklärung Privatsphäre Einstellungen
Das Studium an der Berufsakademie Sachsen wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.