zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)
Logo: Studieren im Markt

Standorte

Berufsakademie Sachsen Standorte
Leipzig Staatliche Studienakademie
Riesa Staatliche Studienakademie
Dresden Staatliche Studienakademie
Glauchau Staatliche Studienakademie
Plauen Staatliche Studienakademie
Breitenbrunn Staatliche Studienakademie
Bautzen Staatliche Studienakademie

Voll besetzter Hörsaal bei Mentor*innentreffen in Breitenbrunn!

20. November 2019

Am 12. November 2019 waren die Mentorinnen und Mentoren der Praxiseinrichtungen aus dem Bereich der Elementarpädagogik nach Breitenbrunn eingeladen. Die pädagogischen Fachkräfte aus den verschiedenen Tageseinrichtungen für Kinder (vorwiegend Krippe, Kindergarten, Hort) aus ganz Sachsen und Nachbarbundesländern sind der Einladung gefolgt. Thema war die Theorie-und Praxisverzahnung vom Lernort Studienakademie und dem Lernort Praxis. Dieses wurde von der Studienrichtungsleitung Frau Prof. Dr. Riegel und Herrn Dr. Jahreiß im voll besetzten Hörsaal vorgestellt. Des Weiteren gab es für die Mentorinnen und Mentoren die Möglichkeit aus drei Workshops zu relevanten Themen aus Wissenschaft und Praxis der elementarpädagogischen Praxis zu wählen. Zum einen beleuchtet Dr. Samuel Jahreiß (Staatliche Studienakademie Breitenbrunn) mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Theorie und Praxis einer mehrsprachigen Bildung in sächsischen Tageseinrichtungen. In dem Workshop von Frau Manja Hofmann (Leiterin der Musischen Kindergarten „Pampel-Muse“, AWO Kreisverband Chemnitz und Umgebung e. V.) ging es um die praktische Umsetzung der Projektarbeit in Kindertageseinrichtungen. Im dritten Workshop von Prof. Dr. Sabine Riegel (Staatliche Studienakademie Breitenbrunn), wurde dargestellt welche pädagogischen Anforderungen die Arbeit mit traumatisierten Kindern mit sich bringt. Die Studienakademie leistet damit einen wichtigen Beitrag für den Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis.

Copyright © 2019 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärung
Das Studium an der Berufsakademie Sachsen wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.