Staatliche Studienakademie Breitenbrunn
Login Mitarbeiter Suche Kontakt Sitemap Impressum
Home
Soziale Arbeit
Tourismuswirtschaft
Industrie
Duale Partner
Weg zum Studium

Lehrinhalte
Besonderheiten
Anforderungen
Praxispartner
Infos / downloads
Kontakt
Semesterzeitplan



Studiengang Tourismuswirtschaft


Die Tourismuswirtschaft ist eine national und international wachsende Wirtschaftsbranche. Die Tendenz zu größeren Betriebseinheiten und innovativen Betriebskonzepten führt zu einem erhöhten Bedarf an qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Management. Dabei richten sich die Anforderungen nicht nur auf fachliche, soziale, kommunikative und methodische Kompetenzen sondern vor allem auch auf eine hohe Beschäftigungsfähigkeit. Der Akademisierungsgrad der Tourismuswirtschaft liegt dabei noch deutlich unter dem Durchschnitt der deutschen Wirtschaft. Aus den genannten Gründen leiten sich hervorragende Karrierechancen für Absolventinnen und Absolventen des dualen Studienganges Tourismuswirtschaft ab.

Die Tourismuswirtschaft umfasst ein breites Spektrum an differenzierten Leistungsanbietern – beginnend bei Tourismusverbänden, Tourist-Informationen, Tourismusmarketinggesellschaften über Eventagenturen, Reisebüros, Busreiseunternehmen und  Reiseveranstaltern bis hin zu Hotels sowie Einrichtungen des Gesundheitstourismus/Spa und der Kurorte. Der Studiengang Tourismuswirtschaft verfügt gegenwärtig über 290 anerkannte Praxispartner, die Ausbildungsverträge für ein duales Studium (siehe Praxispartner / Praxispartnerliste) zur Verfügung stellen.

Das Grundkonzept des dualen Studienganges Tourismuswirtschaft besteht in der engen Verknüpfung von wissenschaftlich theoretischen und berufspraktischen Studienabschnitten mit dem Ziel der Erlangung von Kompetenzen für die weitere persönliche Karriere und für den Berufseinstieg. Dabei gliedert sich das Studium in drei Schwerpunkte:
  • Vermittlung betriebswirtschaftlicher Grundkenntnisse (Module ABWL, Rechnungswesen mit Buchhaltung, Jahresabschluss und Bilanzierung, Mathematik, Statistik, IT-Kompetenz, Kosten- und Leistungsrechnung, Controlling, Mitarbeiter- und Unternehmensführung, Volkswirtschaftslehre)
  • Vermittlung touristischer Fachkenntnisse  (Module TBWL, Verkehrsträgermanagement, Tourismuspolitik, Nachhaltigkeit im Tourismus, Tourismusmarketing und -vertreib, E-Business und Social Media, angewandtes Tourismusmanagement mit Planspiel)
  • Vermittlung fachbezogener Spezialkenntnisse in den fünf Fachrichtungen Destinationsmanagement, Eventmanagement, Reiseveranstalter- und Vertriebsmanagement, Hotelmanagement sowie Management im Gesundheitstourismus/SPA.
Die Studierenden müssen im Rahmen des Studienablaufplanes zwei der fünf angebotenen Fachrichtungen belegen. Eine Fachrichtung wird mit dem Abschluss des Ausbildungsvertrages vorgegeben (z. B. Ausbildungsvertrag in einem Hotel bedeutet gleichzeitig Belegung der Fachrichtung Hotelmanagement). Die zweite Fachrichtung kann nach eigener Entscheidung aus den jeweils verbleibenden vier Fachrichtungen ausgewählt werden. Diese individuelle Wahlmöglichkeit der Kombination von zwei Fachrichtungen ist unser Alleinstellungsmerkmal innerhalb der deutschen Hochschullandschaft mit touristischen Studienangeboten. Sie studieren beide Fachrichtungen parallel im 4. und 5. Semester.

Im Rahmen des Studiums erwerben Sie weiterhin
  • anwendungsorientierte und vertiefte Sprachkenntnisse in Wirtschaftsenglisch (über vier Semester) und Sprachkenntniss in einer zweiten Fremdsprache (über zwei Semester).
  • umfangreiche juristische Kompetenzen wobei dem Thema Verträge, Vertragsverhandlungen u. a. besondere Bedeutung beigemessen wird.
  • soziale, kommunikative und interkulturelle Kompetenzen, die für die Karriere im Management von touristischen Leistungsanbietern zwingend sind.
Im 6. Semester haben die Studierenden die Möglichkeit, aus sechs Wahlpflichtmodulen ein Modul auszuwählen. Besonders hinzuweisen ist auf die Module Existenzgründung, Internationales Marketing in Englisch sowie Grundlagen der Wirtschaftspsychologie. Mit den Wahlpflichtmodulen wird der Studienablaufplan sowohl den individuellen Bedürfnissen der Studierenden als auch den konkreten betrieblichen Erfordernissen gerecht.

Im Anschluss an die theoretischen Studienabschnitte vertiefen die Studierenden im Praxisunternehmen ihr erworbenes Wissen und wenden es praxisbezogen an:
  1. Praxissemester mit dem Schwerpunkt Unternehmensüberblick
  2. Praxissemester mit dem Schwerpunkt Marketing
  3. Praxissemester mit dem Schwerpunkt Personal/Organisation
  4. Praxissemester mit dem Schwerpunkt Rechnungswesen und Finanzierung
  5. Praxissemester mit dem Schwerpunkt Unternehmensführung
Im 6. Praxissemester erarbeiten und verteidigen die Studierenden ihre Bachelor-Thesis. Nach dem erfolgreichen Bestehen aller Prüfungen hat der Studierende 180 ECTS auf sein „Studienkonto“ und erhält im Rahmen der Exmatrikulation die Urkunde „Bachelor of Arts“.

Dieser Studienabschluss ermöglicht den Absolventinnen und Absolventen entweder einen sofortigen Berufseintritt oder die Aufnahme eines Masterstudiums. Der Studiengang Tourismuswirtschaft ist im Rahmen des europäischen Bologna Prozesses akkreditiert und verfügt über das Gütesiegel der FIBAA. Übrigens beträgt die Absolventenvermittlungsquote im Studiengang Tourismuswirtschaft in den letzten Jahren jeweils ca. 85 %. Dies ist ein weiteres starkes Argument, um diesen Studiengang zu belegen.

siehe auch:
  • Studienablaufplan zum Status 31.03.2014 (gültig mit der Immatrikulation 2015)
  • Modulhandbuch zum Status 31.03.2014
  • Flyer (mit Erläuterung der Fachrichtungen und der Einsatzmöglichkeiten der Absolventinnen und Absolventen nach Abschluss des Studiums)

Nach oben

 
Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Breitenbrunn, Schachtstraße 128, 08359 Breitenbrunn,
Telefon 037756/70-0 Telefax 037756/70-239